1. Sind gelbe Zähne normal?

Das Zahnbein – der Zahnarzt sagt »Dentin« – ist dafür verantwortlich, ob du gelbe Zähne hast oder weiße. Das Zahnbein stellt die Hauptmasse des Zahn, es liegt im Zahninneren.

Der Farbton des Zahnbeins wurde dir vererbt, es ist dein natürlicher Farbton, und du kannst ihn auch durch schärfste Mittel nicht aufhellen. Diese natürliche Farbe schimmert von innen durch den Zahnschmelz, die äußere Schicht der Zähne, hindurch. Immer. Der Zahnschmelz selbst ist farblos und transparent. Hier findest du mehr Infos über deine individuelle Zahnfarbe.

Den hellsten Ton deiner Zähne erreichst du, indem du dafür sorgst, dass der Zahnschmelz hell und farblos wird und bleibt. Dafür solltest du zwei Mal täglich deine Zähne sorgfältig putzen; dazu gibt es gute elektrische Zahnbürsten und phantastische Zahnpasta, und eine Zahnpasta zum Selbermachen.

2. Braune Zähne, was tun?

Es hat sich längst herumgesprochen: Die braune Verfärbung der Zähne entsteht durch Rauchen, Kaffee, schwarzen Tee, Rotwein, Cola und rote Fruchtsäfte. Auf der Zahnoberfläche können sich die darin enthaltenen Farbstoffe ablagern und die Transparenz des Zahnschmelzes vermindern.

Der Zahnschmelz ist der einzige Ort, wo du deine Zähne aufhellen kannst.

Daneben gibt es aber weitere schädliche Umstände, so schlimm, dass sie gesunde und weiße Zähne sogar dauerhaft unmöglich machen. Diese Übeltäter solltest du unbedingt kennen und vermeiden. Diese Fehler lassen sich nämlich nicht ausbügeln, auch nicht durch Zähne bleichen.

3. Weiße Zähne durch Hausmittel

Wer eine Abneigung gegen allzu viel Chemie im Mund hat, möchte am liebsten weiße Zähne durch Hausmittel bekommen. Tatsächlich gibt es ein paar Hausmittel-Geheimtipps.

Achtung bei manchen Tipps: Unter den Hausmitteln gibt auch etliche, die zwar immer wieder empfohlen werden, mit denen du deine Zähne aber auf Dauer massiv schädigst. Darunter ist sind der Backpulver-Tipp, der Tipp mit den Zitrusfrüchten und der Salz-Tipp. Mehr problematische, aber auch wirklich gute Hausmittel sind im Blog beschrieben.

4. Welches Mittel kann Zähne weißer machen?

Alle Produkte zum Zähne bleichen enthalten ein Bleaching-Gel. Der Wirkstoff darin ist entweder Wasserstoffperoxid (chemisch: H2O2) oder Carbamidperoxid, wobei eine chemische Reaktion dafür sorgt, dass am Ende aus Carbamidperoxid ebenfalls Wasserstoffperoxid entsteht. Allerdings muss viel Carbamidperoxid eingesetzt werden, um wenig Wasserstoffperoxid zu gewinnen. Das wahre Bleichmittel bei beiden ist also das Peroxid. Dieses Wasserstoff-Peroxid kennst du gewiss schon vom Haare-Bleichen.

Wasserstoffperoxid dringt in die Zähne ein. Dort verändert es chemisch die angelagerten Farbstoffe. Sogenannte Sauerstoff-Radikale nehmen den Farbstoffen ihre Farbe und bleichen die Zähne. Das ist der chemische »Trick« beim Zähne bleichen: Je höher der Gehalt an Wasserstoffperoxid im Produkt, desto größer ist der Effekt der Zahnaufhellung.

Wasserstoffperoxid selbst zu benutzen, scheint eine verlockende Idee zu sein. Aber Achtung: Wenn du jetzt daran denkst, dann lies bitte vorher unbedingt meinen Artikel über das Hausmittel Wasserstoffperoxid.

Frei verkäufliche Produkte in Deutschland dürfen nur sehr wenig Peroxid enthalten, erlaubt ist eine maximale Konzentration von weniger als 0,1 Prozent. Carbamidperoxid ist oft in viel höheren Konzentrationen. enthalten, letztlich darf aber auch das nicht mehr als 0,1% Wasserstoffperoxid ergeben.

Bleichmittel beim Zahnarzt sind davon nicht betroffen. Hier kommen Konzentration von manchmal bis zu 35% H2O2 vor. Deshalb wirken die Bleichgels beim Zahnarzt viel stärker und auch schneller als die Drogerieartikel für zu hause.

5. Zähne bleichen mit Blend-a-med White Strips und anderen

Home Bleaching Set

Ein Home Bleaching Set enthält außer dem Bleaching-Gel eine Schiene. Das Gel wird in die Schiene gefüllt, danach wird diese über die Zähne gestülpt, angedrückt und bis zu 8 Stunden getragen. Die Sets sind von unterschiedlicher Qualität. Hier habe ich einige sehr gute zusammengestellt.

Whitening Pen

Beim dem Zahnweiß-Stift, den du unter dem Namen »superWEISS Whitening Pen« kaufen kannst, hellst du mit einem Pinsel deine Zähne aufauf, dafür brauchst du ca. 1 Minute. Anschließend lässt du das Mittel eine weitere halbe Minute lang einwirken, den Mund hältst du dabei weit geöffnet. Achte darauf, das die Flüssigkeit nicht mit deinem Zahnfleisch hoder deinen Lippen in Kontakt kommt. Anschließend 30 Minuten nichts essen oder trinken. Die Stifte sind sehr flexibel einzusetzen. Hier findest Du eine Auswahl der besten.

Whitening Strips

Außer den bekannten Blend-a-med White Strips gibt es noch einige andere, die meistens sogar besser beurteilt werden. Whitening Strips bzw. Zahnweiß-Streifen, sind dünne Streifen aus Kunststoff. Sie sind schon gebrauchsfertig mit einem Gel beschichtet, dem sogenannten Bleaching Gel, das Wasserstoffperoxid enthält. Sie werden auf die Zahnfront, die sichtbaren Zähne vorn geklebt, da wo du beim Lächeln die Zähne zeigst. Die Zähne im Backenraum nach hinten gelegenen Zähne werden nicht beklebt. Hier findest du die Zahnweiß-Streifen, die ich für die besten halte.

6. Zähne aufhellen im Studio

Im Zahnkosmetikstudio dürfen seit dem 31.10.2012 Bleichmittel mit einer Konzentration von mehr als 0,1 % nicht mehr angewendet werden, falls dafür keine zahnmedizinische Qualifikation und Berechtigung vorhanden ist. Weiter wird den Studios das Zähne bleichen dadurch erschwert, dass zahnkosmetische Eingriffe richterlich als Heileingriffe bewertet werden, die allein von approbierten Zahnärzten vorgenommen werden dürfen.

Im Klartext bedeutet das, dass Zahnstudios drei Möglichkeiten zur Behandlung haben:

  1. Produkte mit weniger als 0,1 % Bleichmittel einsetzen
  2. Produkte ohne Wasserstoffperoxid oder Carbamidperoxid verwenden
  3. mit einem Zahnarzt zusammenarbeiten

Die meisten Studios sind inzwischen auf Bleichmittel ohne Wasserstoffperoxid oder Carbamidperoxid umgestiegen.

7. Zähne bleichen beim Zahnarzt

Zähne aufhellen beim Zahnarzt ist in der Regel teurer als im Studio. Allerdings darf dein Zahnarzt für das Zahnbleaching Bleaching Gele verwenden, die höher konzentriert sind als alle Präparate, die im Zahnkosmetikstudio erlaubt sind, Um ein Vielfahes höher auch als Produkte aus der Drogerie. Oben habe ich schon erwähnt, dass der Effekt beim Zähne bleichen dadurch höher ist, mit höherer Konzentration kann man besser Zähne aufhellen.

Die Kosten beim Zahnarzt sind natürich auch höher als bei Bleaching Sets, Stripes und Pens. Sie variieren aber auch ziemlich stark von Zahnarzt zu Zahnarzt. Du solltest dir deshalb verschiedene Angebote einholen. Einen Überblick findest du im nächsten Abschnitt oder hier.

8. Zähne bleichen und Kosten

Die Kosten rund um das Zähne bleichen und die Zahnpflege allgemein variieren so stark, dass meine folgenden Angaben lediglich der Orientierung dienen können. Exakte Zahlen erhältst du direkt vom Studio, vom Arzt oder von der Zahnklinik vor Ort.

Drogerieartikel

Die Drogerieartikel unterscheiden sich in ihrer Leistung teilweise stark voneinander, dementsprechend sind die Preise sehr unterschiedlich. Vergleiche also, was das Produkt für dich tun soll und was du bezahlen möchtest.

Hier kannst du die besten Home-Bleaching-Set zwischen etwa 9 und 45 Euro ansehen. Für einen Whitening Pen habe ich hier eine Top-Vorauswahl zwischen etwa 7 und 30 Euro für dich. Whitening strips variieren im Preis etwa zwischen 15 und 40 Euro.

Beim Profi

Beim Profi gehört zum Zähne aufhellen — ob Home Bleaching, Power Bleaching oder Bleaching mit Licht — eine gründliche Zahnreinigung, in der Regel also das, was als Professionelle Zahnreinigungbekannt ist.

Home Bleaching mit Zahnarzt, auch Office-Bleaching genannt, kostet abhängig vom Umfang etwa ab 300 Euro bzw. 30-70 Euro pro Zahn. Ein Power-Bleaching ist teurer, Laserbleaching liegt bei bis zu 600 Euro.

Rechne für ein Home-Bleaching in eigener Regie mit Unterstützung des Zahnarztes mit ca. 200 bis 400 Euro. Ein Bleaching im Studio kostet je nach Umfang zwischen ca. 100 und 550 Euro bzw. eine Einzelsitzung zu 90 Minuten ca. 175 Euro, wobei du mit 3 Sitzungen rechnen solltest.

Internes Bleaching – so heißt das Aufhellen abgestorbener, schwarzer Zähne – kostet pro Zahn zwischen etwa bei 70 und 100 Euro.

Die Kosten für eine Professionelle Zahnreinigung(zwischen 40 und 150 Euro) werden nicht von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Falls deine zu den »Verweigerern« gehört, kannst du immer noch eine private Zahnzusatzversicherung abschließen, erkundige dich zuvor, ob eine professionelle Zahnreinigung zu deren Leistungsumfang gehört.

9. Wie lange hält ein Zahnbleaching?

Wie lange das Weiß hält, ist umstritten, die Angaben differieren sehr stark. Einig sind die Experten lediglich darin, dass die Zahnaufhellung »einige Monate« hält.

Eine genaue Angabe dazu ist leider nirgends zu bekommen. Du selbst kannst aber einiges dazu tun, dass deine Zähne länger weiß bleiben. Pflege deine Zähne täglich sorgfältig, nimm eine gute Zahnbürste (hier eine Übersicht über die besten) und gute Zahnpaste (meine Auswahl der besten, vielleicht magst du auch eine Zahnpasta zum Selbermachen) und putze deine Zähne zwei Mal täglich.

10. Zahnpflege

Gepflegte Zähne sind nicht nur natürlich weiß, sondern vor allem gesund. Dafür ist es unerlässlich, die Zähne täglich zu pflegen. Über die Putztechnik streiten sich die Experten. Einigkeit herrscht aber darin, dass optimale Mundhygiene sehr einfach mit einer guten Zahnpasta und mit Hilfe von elektrischen Zahnbürsten und Mundduschen möglich ist. So lassen sich Erkrankungen wie Karies oder Zahnfleischprobleme verhindern.

Share This