Power Zahnbleaching

Ratgeberseite

Zahnbleaching lieber beim Zahnarzt, in der Klinik oder im Zahnkosmetikstudio?

Zahnbleaching ist und bleibt einfach Zähne bleichen, könnte man denken. Klar, alle Profis machen ihren Job im Prinzip gut: Zahnbleaching eben. Trotzdem gibt es die individuellen Unterschiede. Sie ergeben sich hauptsächlich aus deinen Vorlieben.
Zähne aufhellen mit Power Bleaching

Zähne aufhellen: Beim Zahnarzt

Der naheliegende Ort für dein Zahnbleaching ist die Praxis deines Zahnarztes.

«Dein» Zahnarzt kennt dich und vor allem deine Zähne und ihre «Geschichte». Da leuchtet es ein, dass er dich vor diesem Hintergrund am individuellsten zum Zahnbleaching beraten kann. Und am Ende kann er auch persönlicher mit deinem Wunsch umgehen als jeder andere. Er ist und bleibt deine erste Anlaufstelle für die ästhetische Zahnheilkunde.

Patientin nach dem Zahnbleaching
Ein wichtiger Aspekt für deine Entscheidung ist auch, dass dein Zahnarzt für das Power Bleaching höher konzentriertere Bleaching Gele verwenden darf. Präparate, die im Zahnkosmetikstudio verwendet oder als Drogerieprodukte verkauft werden, dürfen das nicht. Es leuchtet ein, dass man mit höherer Konzentration besser Zahnverfärbungen entfernen kann.

Als Bleichmittel werden Wasserstoffperoxid oder Carbamidperoxid eingesetzt. Carbamidperoxid (CH4N2O.H2O2) ist eine organische Verbindung, die Wasserstoffperoxid und Harnstoff enthält. Die Substanz ist wasserlöslich und enthält ca. 35% Wasserstoffperoxid.

Power-Bleaching und die Kosmetikverordnung

Die seit dem 31.10.2012 gültige geänderte Kosmetikverordnung legt fest, dass frei verkäufliche Bleichmittel nur noch eine Konzentration von weniger als 0,1 % der genannten Substanzen enthalten dürfen. Zahnaufheller und Zahnbleichmittel mit einer Konzentration zwischen 0,1 % und 6 % Wasserstoffperoxid dürfen ausschließlich an Zahnärzte abgegeben werden.
Auswahlschablone fürs Power Bleaching
Auch Produkte, die mehr als 6 % Bleichmittelkonzentration aufweisen und die als Medizinprodukt deklariert sind, dürfen ausschließlich in den Praxen oder Kliniken in den Verkehr gebracht werden, und das heißt auch: angewendet werden, eben auch Carbamidperoxid.

Die fachlich-individuelle Kompetenz deines Zahnarztes scheint nach allen genannten Kriterien grundsätzlich besser zu sein als die anderer Behandler. Es sei denn, du traust ihm das Zähne Aufhellen zu deiner Zufriedenheit in irgendeiner Ecke deines Herzens nicht zu.

Wie das Zähne bleichen beim Zahnarzt abläuft, zeigt das folgende Video.

Mit Klick auf das Bild wirst du mit Youtube verbunden.

Zähne aufhellen: In der Zahnklinik

Eine Alternative für dein Zahnbleaching bieten Zahnkliniken an.

Auch wenn das Vertrauen zu deinem Zahnarzt unverrückbar steht, kann eine Klinik trotzdem Vorteile bieten, die du in deiner Zahnarztpraxis nicht findest. An eine Zahnklinik ist häufig ein Zahnarztzentrum angeschlossen. Die dort angesiedelten Praxen bieten, so das Konzept, Behandlungen mit besonderen Schwerpunkten und Spezialisierungen an.

Zahnbleaching in der Zahnklinik
Als Patientin oder Patient einer Klinik profitierst du also von einer ungewohnten zahnmedizinischen Vielfalt, das gilt auch für das Bleaching. Nehmen wir an, du würdest für das Zahnbleaching einen Zahnarzt in der Klinik wählen. Dann hätte der im Fall der Fälle Kollegen und Spezialisten zur Seite, die bei Fragen außerhalb seiner eigenen Spezialisierung oder bei fachübergreifenden Diagnosen und Therapien kurzfristig zu Rate gezogen werden können. Du könntest auch einfach einmal mit einem anderen Spezialisten sprechen.
Für all das müsstest du in der Klinik noch nicht einmal den Stammarzt wechseln. Solche Klinik-Überlegungen sind für dich womöglich interessant, wenn zwar ein Arzt deine Zähne aufhellen soll, aber nicht unbedingt dein Haus-Zahnarzt.

Zähne aufhellen: Im Zahnkosmetikstudio

Als dritte Möglichkeit für dein Zahnbleaching bietet sich ein Zahnkosmetikstudio an.

Im Zahnkosmetikstudio dürfen seit dem 31.10.2012, wie gerade zuvor beschrieben, Bleichmittel mit einer Konzentration von mehr als 0,1 % nicht mehr angewendet werden, falls dafür keine zahnmedizinische Qualifikation und Berechtigung vorhanden ist.

Weiter erschwert wird das Power Bleaching im Zahnkosmetikstudio durch ein Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt a. M. (vgl. OLG Frankfurt a. M., Urt. v. 01.03.2012, Az. 6 U 264/10). Demnach werden zahnkosmetische Eingriffe — professionelle Zahnreinigung mittels eines Wasserpulverstrahlgeräts («Airflow») sowie Bleaching — richterlich als Heileingriffe bewertet, die allein von approbierten Zahnärzten vorgenommen werden dürfen.

Ausdrücklich erwähnt ist im Urteil, dass es Angehörigen der medizinischen Assistenzberufe sowie KosmetikerInnen untersagt ist, ohne Zusammenwirken mit einem Zahnarzt derlei Eingriffe am Patienten vorzunehmen, selbst wenn sie darin geübt und zusätzlich ausgebildet sind.

Zahnbleaching im Zahnkosmetikstudio
Du wirst dich jetzt natürlich fragen, warum nach wie vor so viele Kosmetikstudios Zähne aufhellen und sowohl die professionelle Zahnreinigung als auch das Zahnbleaching anbieten. Diese Frage stelle ich mir ebenfalls.

Da nach meinen Informationen die rechtliche Lage klar ist, habe ich keine Antwort darauf. Eine mögliche Erklärung ist, dass dieses Urteil nur «inter partes» gilt. Das ist ein juristischer Begriff, der «zwischen den beteiligten Parteien» bedeutet, und solange nicht ein Arzt auf Unterlassung klagt, bleibt alles beim Alten. Eine weitere Erklärung könnte sein, dass ein Zahnarzt als Partner des Zahnkosmetikstudios gewonnen wurde.

Wenn dein Gefühl dich zu deiner Kosmetikerin oder generell zu einem Zahnkosmetikstudio zieht, dann entscheide selbst, wie du damit umgehen möchtest.

Was ist bei den Profis anders als zuhause?

Vor dem Zahnbleaching — ob Home Bleaching, Power Bleaching oder Bleaching mit Licht — wird erst einmal untersucht, wie es um deine Mundgesundheit und speziell um deinen Zahnschmelz steht. Gegebenenfalls wird der Zahnschmelz aufgebaut vor dem Bleaching. Grundsätzlich erfolgt auch eine gründliche Zahnreinigung, in der Regel das, was als Professionelle Zahnreinigung bekannt ist.

Wenn alle Voraussetzungen stimmen, geht’s los. Dein Zahnfleisch wird mit einem Schutz versehen. Das kann ein «Kofferdam» sein oder ein «Gingiva Protector».

Nach dieser Vorbereitung beginnt das eigentliche Zahnbleaching. In der Regel wird nun ein Bleaching Gel auf die Zähne aufgetragen. Das Gel, das üblicherweise angewendet wird, ist hochkonzentriert (lies bitte nach im Abschnitt «Zähne aufhellen lieber beim Zahnarzt, in der Klinik oder im Zahnkosmetikstudio?»). Das Bleichmittel wirkt nun 10-20 Minuten lang auf die Zahnoberfläche ein. Anschließend wird es abgesaugt, eine weitere Schicht wird aufgetragen. Dieser Vorgang kann 3 bis 4 Mal wiederholt werden, bis die Zähne so hell sind, wie du sie dir wünscht. Anschließend wird der Schutz vom Zahnfleisch entfernt.

Das Bleaching dauert im Schnitt ca. 90 min. Je nach Stärke der Verfärbung sowie der verwendeten Farbskala kann die Zahnaufhellung mehrere Stufen der Skala erreichen. Die Aufhellung kann 1 – 2 Jahre halten, Voraussetzung dafür ist, dass du die Zähne regelmäßig professionell reinigen lässt.

Unter «regelmäßig» versteht man zweimal im Jahr, manche Kassen geben dafür einen Zuschuss, erkundige dich.

Zahnbleaching mit Gel
Nach dem Zahnbleaching sollte unbedingt eine Härtung des aufgehellten Zahnschmelzes mit Fluoriden erfolgen. Am besten klärst du diesen Schritt vor Beginn der Behandlung ab.

Müssen Kofferdam oder Gingiva Protector sein?

Ja, Schutz ist wichtig, wenn du deine Zähne aufhellen lässt. Der «Kofferdam» (engl. To coffer = einschließen plus engl. dam = Damm) besteht aus einem Spanngummi und einem Spannrahmen.

Kofferdam beim Zähne aufhellen
Das Gummi ist meist aus Latex, für Allergiker gibt es aber auch latexfreie Varianten.

Der Kofferdam wird mit kleinen Löchern für die Zähne versehen, über die Zähne gestülpt und an den Zähnen fixiert. Dies geschieht entweder mit Halteklammern, Holzkeilen, Zahnseide oder dünnen Gummistreifen, den sogenannten Wetjets. Um den Abdichtungseffekt zu erhöhen, wird oft ein Kofferdam der Qualität „extra-heavy“ gewählt.

Auch der «Gingiva Protector» dient zum Abdecken des Zahnfleischrandes (lat. gingiva). Hierbei handelt es sich um einen fließfähigen, lichthärtenden Kofferdam, dessen hellblaues Material sich beim Härten ein wenig erwärmt. Der «Gingiva Protector» dient dem Abdecken der Nachbarzähne, wenn du einzelne Zähne aufhellen möchtest.

Beide Zahnfleischmasken dienen dazu, den Mundraum beim Zahnbleaching für die erforderliche speichelfreie Behandlung vorzubereiten und ihn von den Zähnen abzuschirmen. Damit soll einerseits verhindert werden, dass Speichel an die Zähne gelangt. Andererseits wird der Mundraum vor den beim Bleaching verwendeten Materialien geschützt. Auch das Eindringen von Speichel, Flüssigkeit oder Bleachinggel in die Atemwege wird verhindert. Es heißt, manche spüren einen leichten Druck, aber in der Regel keinen Schmerz. Zur Unterstützung für den Patienten kann außerdem ein Wangenhalter verwendet werden, damit der Mund leichter offen gehalten werden kann.

Ist Zahnbleaching unbedenklich für den Zahnschmelz?

Da nun schon öfter von «hochkonzentriertem Bleichgel» die Rede war, fragst du dich wahrscheinlich, wie unbedenklich das Bleaching für die Gesundheit deiner Zähne ist. Die Antwort lautet: Ja, nach allen Informationen von zahnmedizinischer Seite ist das Zahnbleaching unbedenklich. Eine Demineralisation oder Ätzung des Zahnschmelzes oder auch andere Nachteile musst du nicht befürchten.

Der Zahnschmelz — der Zahnarzt sagt manchmal auch Zahnhartsubstanz und meint damit neben dem Zahnschmelz auch das Zahnbein und das Wurzelelement — wird durch Aufheller auf der Basis von Wasserstoff-Peroxid oder Carbamidperoxid nicht angegriffen.
Zähne aufhellen nicht für jeden Zahn
Peroxide sind gegenüber der mineralischen Komponente von Knochen und Zähnen, dem Hydroxylapatit, so gut wie vollkommen untätig, sie reagieren damit nicht oder nur in äußerst geringem Maße. Sie greifen folglich weder Zahnschmelz, Zahnbein noch Wurzelelement an.
Das hat eine Zahnarztstudie von Goldstein & Garber aus dem Jahr 1995 ergeben.

Andererseits sind die nachgedunkelten Zahnstellen — der Zahnarzt nennt sie «verfärbte organische Komponenten» — die sich im Laufe der Zeit auf oder in den Zähnen abgelagert oder gebildet haben, gegenüber Peroxiden äußerst instabil. Sie zerfallen unter Zersetzung, wobei sich Alkohole, Caboxylsäuren und unter extremen Bedingungen auch Kohlendioxid und Wasser bilden können. Solche Verbindungen — sprich: die nachgedunkelten Stellen — werden also beim Zahnbleaching durch aktiven Sauerstoff schonend entfernt.

Welche Rolle spielt beim Zahnbleaching der Zustand von Zähnen und Zahnfleisch?

Jeder Behandler, sei es in der Zahnarztpraxis, in der Klinik oder im Studio, wird vor dem Bleaching den Zustand von Zähnen und Zahnfleisch sorgfältig prüfen: Karies? Paradontose? Andere Probleme? Dabei stellt die Paradontose — medizinisch korrekt Paradontitis genannt, nämlich Entzündung des Zahnfleisches — das größere Problem dar. Nicht zuletzt hängt vom Ergebnis der Prüfung ab, ob ein Zahnbleaching überhaupt durchgeführt wird, und wenn ja, welche Bleichmittel-Konzentration und welche Methode sinnvoll ist.

Karies Paradontose beim Zähne aufhellen ? - weissezaehnebleaching.de
Beide Entscheidungen sind abhängig vom Zustand der Zähne und beeinflussen das Ergebnis.
In der Regel wird die Zahnoberfläche dann gründlich mittels der Professionellen Zahnreinigung von Ablagerungen befreit werden.

Bereits vorhandene Füllungen behalten beim Zahnbleaching ihre Farbe, sie werden nicht mit gebleicht. Weil das Ziel des Bleachings ein harmonisches Gesamtbild der Zähne sein sollte, macht es Sinn, solche bestehenden Füllungen nach dem Zahnbleaching zu ersetzen und dem stabilisierten neuen Farbton der Zähne anzugleichen. Wenigstens im Frontbereich ist das aus ästhetischen Gründen gewiss zu wünschen.

Was ist mit Kronen und Brücken?

Auch Kronen und Brücken behalten ihre bisherige Farbe. Sollte sich Zahnersatz im Frontbereich befinden, steht für dich die schwierige Entscheidung an, wie du mit dem Power Bleaching fortfahren möchte