Zahnbleaching mit LED-Licht ist derzeit die wohl beste Variante des Licht-Bleachings. Ältere Formen sind auch bekannt unter den Namen Laserbleaching oder UV-Bleaching. Auch meine Recherchen haben mich davon überzeugt, dass LED-Lampen die beste Wahl des Lichts für das Zähne aufhellen darstellen. LED-Licht wird übrigens auch bei meiner Top-Empfehlung, nämlich das Home-Bleaching-Set »White Pro LED-Light«, eingesetzt.

Tatsächlich werden heute in den Zahnarzt-Praxen überwiegend LED-Lampen mit kurzwelligem blau-grünem Licht (zwischen 350 und 550 nm) verwendet. Diese Wellenlänge ist beim Zahnbleaching mit Licht erfahrungsgemäß am besten verträglich. Allerdings gibt es auch andere Meinungen, auf die ich im Folgenden eingehe.

Allen Beteiligten ist jedoch bewusst, dass mögliche Probleme sich hauptsächlich auf die Überempfindlichkeit der Zähne nach der lichtaktivierten Behandlung beziehen. Um diese sogenannte Dentinhypersensibilität (DHS) zu vermeiden, werden oft schon vor oder nach der Behandlung Pasten empfohlen, die der Überempfindlichkeit vorbeugen sollen.

Zahnärzteschaft gegen Zähne Bleaching mit LED-Licht?

Seit Mai 2015 rät der unabhängige Dachverband CED (Council of European Dentists) vom Aufhellen der Zähne mit Einsatz von Licht grundsätzlich ab. Das betrifft also nicht nur das Entfernen von Zahnverfärbungen mit UV-Licht, das als schlechteste Variante gilt, sondern auch Laserbleaching und Zähne Bleaching mit LED-Licht.

Der CED ist die Standesvertretung der Zahnärzteschaft in der Europäischen Union (EU), der auch die Ästhetische Zahnheilkunde betreut. Er ist nicht gewinnorientiert und vertritt zahnärztliche Interessen auf EU-Ebene. Seine Meinung hat in Deutschland und in Europa Gewicht.

Andererseits bewerten angesehene internationale Zeitschriften in ihren Artikeln das Zähne Bleaching mit LED-Licht als Variante, Zahnverfärbung zu entfernen, differenziert. Anders als der CED warnen sie nicht eindeutig vor dem Zähne Bleaching mit Licht, schon gar nicht vor dem Zähne Bleaching mit LED-Licht. Es kommt offenbar darauf an, wie es durchgeführt wird.

Wie kann man die Empfehlung des CED bewerten?

Wie also kannst du mit diesen leider nicht eindeutigen Experten-Meinungen umgehen, wenn du deine Zähne mit LED-Lampen aufhellen möchtest?

Dein Ziel ist doch, das Zähne bleichen zu hause effizienter, intensiver und vor allem schneller hinter dich zu bringen. Die Sache hört sich einfach schön und überhaupt nicht gefährlich an. Lasern ist heute so verbreitet, dass du es auch für Zähne womöglich für sinnvoll hältst. Worin besteht denn der Unterschied zwischen dem Zähne Bleaching mit LED-Licht zu hause und dem Bleaching in der Zahnarzt-Praxis.

Laserbleaching beim Zahnarzt

Der entscheidende Punkt beim Licht-Bleaching und beim Laser-Bleaching im Besonderen ist Wärme. Die Anwendung von Licht erzeugt Wärme, wärmeres Bleich-Gel beschleunigt den Bleaching-Prozess. So wird das Zähne aufhellen schneller und effizienter. Das also kennzeichnet das Laser-Bleaching.

Deshalb wird Laser-Bleaching als «warmes» Zahnbleaching bezeichnet, weil Lasern Wärme abstrahlt, zu viel Wärme nach Ansicht von Experten.

Warmes Licht bewirkt eine wärmebedingte Ausdehnung der Dentinkanälchen (das sind die Kanäle im Zahnbein) und nachfolgend verstärktes Eindringen des Bleaching Gels in das Zahnbein. Beides könnte Entzündungszeichen im Zahnmark (lat. Pulpa) verursachen und ruft nach zahnärztlichen Beobachtungen häufig Nervenreizungen hervor.

In den Zahnarztpraxen steht leider immer noch Laserbleaching mit der höchsten Zahnerwärmung im Vordergrund, vermutlich, weil die Geräte immer noch vorhanden sind und ausgelastet werden sollen, so lange es geht. Und dies, obwohl bekannt ist, dass die Zähne um etwa 8 Grad Celsius (Studie von Baik et al. 2001, Eldeniz et al. 2005, Suliemann et al. 2005) erwärmt werden und im Tierexperiment bereits eine Temperaturerhöhung des Zahnnervs von 5,5 Grad bei 15 Prozent der Versuchstiere zu einem irreparablen Pulpaschaden – das ist das Zahnmark, auch Zahnnerv genannt – führt (Studie von Zach, L., Cohen, G. 1965).

Wärme und Lichtquelle beim Zähne selber bleichen

Je weniger Wärme sich direkt am Zahn entwickelt, desto geringer ist das Risiko von Schmerzen und Überempfindlichkeit.

Genau das ist bei Kaltlicht der Fall. Kaltlicht-Bleaching ist das Zähne Bleaching mit LED-Licht. LED-Licht strahlt keine Wärme ab. Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Dazu kommt, dass auch beim Zähne Bleaching mit LED-Licht Bleich-Gel und Lichtquelle optimal aufeinander abgestimmt werden. Das wird erreicht, indem die Aktivatoren im Bleich-Gel und die Wellenlänge des verwendeten Lichts aneinander angeglichen werden, so wie auch beim Laser-Bleaching. Dann nämlich entwickelt sich nach Angaben von Experten weniger bis keine Wärme am Zahn.

Vorausgesetzt allerdings, dass beide streng nach den Empfehlungen des Herstellers eingesetzt werden.

»Zähne selber bleichen« oder »Die Schmerzen danach«

Darauf solltest du deshalb beim Zähne Bleaching mit LED-Licht strikt achten. Befolge die Anweisungen auf der Produktverpackung. Wenn du beispielsweise das Home-Bleaching-Set »White Pro LED-Light« benutzt, dann halte dich genau an die Gebrauchsanweisung. So kannst du unliebsame Überraschungen in Form von Schmerzen und Überempfindlichkeiten nach dem Zähne bleichen zu hause vermeiden.
💕
Falls du noch mehr tun möchtest, dann sorge dafür, dass du vor dem Bleaching den Zahnschmelz aufbaust, und achte genauestens auf die Nahrungsmittel nach dem Bleaching, die du auf deinen Speiseplan setzt.

Beachtest du diese Empfehlungen, dann hättest du schöne weiße Zähne ohne Schmerzen, und die Empfehlung des CED hätte ihr Ziel erreicht.

Schau dir auch die wichtigsten Basis-Infos über LED-Bleaching, UV-Bleaching und Laserbleaching an. Oder willst du einen Überblick über das Zähne aufhellen mit allen Methoden einschließlich der besten Hausmittel und Produkte? Hier bekommst du ihn.

Tausch dich mit Gleichgesinnten aus. Stell deine Fragen. Möchtest du zum Thema etwas sagen? Ich bin gespannt.