Hausmittel für weiße Zähne

Zähne aufhellen für weiße Zähne

Hausmittel zum Zähne aufhellen gelten als der Geheimtipp. Sie sollen »natürlich« sein, »ohne Chemie« auskommen, »risikolos« anzuwenden und unschlagbar »preiswert« sein. Ist das wirklich so?

Ich habe die am häufigsten verwendeten Hausmittel recherchiert und genau geprüft, ob sie zum Zähne aufhellen taugen oder eher nicht. Hier stelle ich sie dir vor.

Backpulver als Bleaching-Mittel

Backpulver ist eines der »Mutti-Mittelchen«, die am häufigsten zum Zähne aufhellen empfohlen werden. Das kann wohl nur am mangelnden Wissen über seine Wirkungen liegen. Wenn du an weißen Zähnen interessiert bist und außerdem an gesunden Zähnen, wenn dir etwas an deinen Zähnen liegt und du sie möglichst lange behalten möchtest, dann solltest du dich dringend über Backpulver informieren.

Es gibt Hausmittel, die eine gute Idee zum Zähne aufhellen sind. Aber du wirst wirklich überrascht sein, wenn du die ganze Wahrheit über Backpulver erfährst. Lies einfach meinen Blog-Artikel »Backpulver für weiße Zähne?«.

Ölziehen zum Zähne Aufhellen

Zähne aufhellen mit dem Ölziehen ist eine nachhaltige, natürliche und seit langem beliebte Methode. Das Ölziehen ist einfach und unkompliziert und stammt aus dem Ayurveda, der indischen Kunst und Wissenschaft vom Leben. Außer zum Zähne aufhellen wird es auch als Teil einer ganzheitlichen Therapie bei vielen Krankheiten eingesetzt. Die Erfolgsberichte reichen von Arthritis über Migräne bis hin zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Das Ölziehen kannst du mit jedem beliebigen Speiseöl praktizieren. Ich finde es am leckersten mit Kokosöl. Wie es funktioniert, erfährst du in meinem Blog-Artikel »Schöne weiße Zähne mit Kokosöl«.

Es gibt auch ein Home Bleaching Set mit einzeln abgepackten Portionen zum Ölziehen mit Kokosöl. Die ganz bequeme Lösung. Schau es dir jetzt an bei den »Home Bleaching Set«.

Home Bleaching mit Erdbeere, Zitrone, Apfel und Orangenschalen

Natürliche Nahrungsmittel wie z. B. Zitrone, Erdbeere, Apfel und Orangenschalen sind außerordentlich beliebte Hausmittel zum Aufhellen der Zähne. Glauben wir nicht fest daran, dass die Natur nichts Schädliches für uns enthalten kann? Und Chemie ist in diesen biologischen Hausmitteln auch nicht enthalten. Etwas Natürlicheres gibt es nicht. Was also sollte besser wirken und risikoloser sein?

Wirklich? Lies meinen Blog-Artikel »Weiße Zähne durch Zitrone, Erdbeere, Apfel und Orangenschalen?«, und du wirst staunen. Versprochen.

Weiße Zähne durch Wasserstoffperoxid?

Wasserstoffperoxid – auch Wasserstoffsuperoxid oder einfach Peroxid genannt, chemische Formel H2O2 – ist eine farblose, ungiftige, nicht brennbare und fast geruchlose Flüssigkeit. Sie ist im Bleichgel beim Zahnarzt enthalten und wird in geringerer Konzentration in Drogerieprodukten zum Zähne aufhellen verwendet. Peroxid ist als Lösung in verschiedenen Konzentrationen in Apotheken frei erhältlich. Ist Wasserstoffperoxid als Hausmittel geeignet? Spricht etwas dagegen, Wasserstoffperoxid in eigener Regie zur Zahnaufhellung zu verwenden?

Alles Wichtige, dass du dazu wissen solltest, erfährst du im Blog-Artikel »Hausmittel Wasserstoffperoxid: Weiße Zähne in eigener Regie«.

Salz für die Zahnaufhellung

Zähneputzen mit Kochsalz soll unansehnliche in weiße Zähne verwandeln. Klingt das vertrauenswürdig? Tatsächlich ist Salz von jeher ein grundlegendes Mittel für die Mundpflege. Die Anwendung scheint so unkompliziert, dass man leicht in Versuchung kommt und es unbedingt probieren möchte. Schließlich soll es ja auch den Mineralstoffgehalt der Zähne wieder auffüllen. Das hört sich alles gut an.

Ob Salz wirklich ein gutes Hausmittel zum Zähne aufhellen ist, habe ich gründlich nachgeprüft. Wie so oft warteten beim genauen Hinsehen Überraschungen auf mich. Und gewiss auch auf dich. Was meine gründliche Recherche ergeben hat, erfährst du in meinem Blog-Artikel »Salz zur Zahnaufhellung«.

Weiße Zähne mit Holzkohle?

Gelbe Zähne, so heißt es, gehören der Vergangenheit an, sobald du deine Zähne mit Holzkohle putzt. Dafür musst du nur ein wenig Holzkohlepulver – wenn´s geht von Hartholz – mit deiner üblichen Zahnpasta vermischen oder direkt auf die Zahnbürste geben. So einfach soll´s sein. Dieses angeblich »leistungsstarke« Hausmittel soll Ablagerungen auf den Zähnen zuverlässig entfernen. Und das ist schon mal eine gute Voraussetzung für weißere Zähne.

Was ist sonst dran? Ich habe es geprüft, das Ergebnis erfährst du in meinem Blog-Artikel »Weiße Zähne mit Holzkohle?«.

Empfehlenswerte Hausmittel für weiße Zähne? Fast zu schön, um wahr zu sein

Fast keines der Hausmittel zum Zähne aufhellen, die ich nach gründlicher und sorgfältiger Recherche fand, hat meine Erwartungen erfüllt.

Mit den meisten sind weiße Zähne einfach nicht zu bekommen, sie sind nicht nur nutzlos, sondern schleifen auf Dauer den Zahnschmelz ab oder erzeugen darin gefährliche Mikrorisse.

Es waren auch welche darunter, bei denen eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit bestand.

Der Traum von den vielen »natürlichen«, »chemiefreien«, »risikolosen« und »unschlagbar günstigen« Hausmitteln ist einfach zu schön, um wahr zu sein.

Nur ein einziges Hausmittel empfehle ich ohne Vorbehalte:
Es ist das Ölziehen mit Kokosöl.

Damit bekommst du zwar nicht schnell, aber nachhaltig hellere Zähne. Außerdem pflegst du gründlich deine Mundgesundheit. Und nicht zuletzt entgiftest du bei regelmäßiger Anwendung gründlich deinen ganzen Körper.

Wie Ölziehen funktioniert, erfährst du in meinem Blog-Artikel »Schöne weiße Zähne mit Kokosöl«. Oder du willst es total bequem und kaufst ein Home Bleaching Set mit einzeln abgepackten Portionen zum Ölziehen mit Kokosöl. Schau es dir jetzt an bei den »Home Bleaching Set«.

Share This